07.10. Ende
BRE
4:3
WOL
07.10. Ende
MÜN
2:4
ING
07.10. Ende
BER
4:1
MAN
07.10. Ende
DÜS
3:4
n.V.
KRE
07.10. Ende
ISE
6:7
AUG
07.10. Ende
KÖL
3:1
SWN
07.10. Ende
STR
3:7
NÜR
DEL 9. Spieltag - Konferenz
07.10. Ende
Bremerhaven
4:3
Wolfsburg
07.10. Ende
München
2:4
Ingolstadt
07.10. Ende
Berlin
4:1
Mannheim
07.10. Ende n.V.
Düsseldorf
3:4
Krefeld
07.10. Ende
Iserlohn
6:7
Augsburg
07.10. Ende
Köln
3:1
Schwenningen
07.10. Ende
Straubing
3:7
Nürnberg
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 03:48:08
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Von dieser Stelle war es das für heute. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Unter der Woche gibt es diesmal keine Spiele. Weiter geht es am Donnerstag mit der Partie Pinguins vs. München. Am Freitag kommt es zum Spitzenspiel ERC vs. DEG, die Adler treffen sich zum Derby mit den Wild Wings, die Haie spielen gegen Iserlohn.
 
 
Drei Teams hätten heute neuer Tabellenführer werden können, alle, alle haben sie verloren. Am Tabellenende ändert sich nichts. Nürnberg hat sich aber durch den Sieg wieder ans Mittelfeld herangeschossen.
 
 
Das wars. Der neunte Spieltag ist Geschichte. Das Spitzentrio mit Düsseldorf, Mannheim und Straubing verliert und sorgt dadurch dafür, dass die gesamte Tabelle wieder enger zusammenrückt. Der ERC rückt den Sieg gegen München wieder auf Platz drei vor.
Straubing - Nürnberg
60
Das Spiel ist zu Ende. Nürnberg gewinnt 7:3 in Straubing.
Straubing - Nürnberg
59
Die letzten zwei Minuten laufen.
Straubing - Nürnberg
58
Da werden die Tigers jetzt langsam die Schlusssirene herbeisehen. Sie haben mal 2:0 geführt!
Straubing - Nürnberg
56
Jetzt setzt auch Pföderl einen Onetimer aus dem linken Bullykreis. Er war es, der diesen Treffer durch die Scheibeneroberung in der Neutralen erst möglich gemacht hatte. Bitterer Tag für Zatkoff, der wirklich ein schlechtes Spiel gemacht hat.
Straubing - Nürnberg
56
TOOOOOOOR für die Ice Tigers
Straubing - Nürnberg
55
Starker Save von Zatkoff gegen den Onetimer von Reimer. Kann er noch was für die Savestatistik tun. Bei sechs Gegentreffern tut das ganz gut.
Straubing - Nürnberg
55
Powerplay für die Gäste. Heard wegen Hakens.
Straubing - Nürnberg
55
Was für eine Chance für die Franken. Reimer zieht vor den Slot, alle Augen gehen ihm nach, und dann spielt er einen phantastischen No-Look-Pass auf Daniel Weiß vor dem leeren Tor. Der hatte damit aber überhaupt nicht gerechnet.
Straubing - Nürnberg
54
Es ist aber nicht so, dass die Tigers sich aufgäben. Lalonde verfehlt knapp das eigene Tor. Es wäre ein Eigentor geworden, von dem man noch lange gesprochen hätte. Er schien die Scheibe gar nicht gesehen zu haben.
Straubing - Nürnberg
53
Die Zeit rinnt den Tigers durch die Klauen. Krallen? Tatzen?
Straubing - Nürnberg
52
Aufbaufehler Nürnberg, schnell kommt die Scheibe rechts auf Brandl, der knapp am langen Pfosten vorbeischießt.
Straubing - Nürnberg
51
Noch zehn Minuten sind zu spielen.
Straubing - Nürnberg
50
In der Halle ist es ruhiger geworden.
Straubing - Nürnberg
49
Das war der fünfzigste Treffer des Tages. Der neue Saisonrekord wird weiter ausgebaut. Bisher galt die Zahl vom vierten Spieltag, als es 47 Treffer gab.
Straubing - Nürnberg
49
Es geht immer so weiter. Scheibe zum Tor aus der Halbdistanz durch Pföderl, Dupuis staubt ab.
Straubing - Nürnberg
49
TOOOOOOR für die Ice Tigers
Straubing - Nürnberg
45
Die Sache ist die: alle haben Manschetten vor der DEG. Keiner will Tabellenführer werden. Wenn die DEG weiter verliert, machen das alle andern auch. Irgendwann sind dann die Wild Wings Hauptrundensieger.
Straubing - Nürnberg
45
Wahnsinnssteal von Reimer. Er startet durch, legt neben den Slot auf Dupuis, der sofort den Onetimer setzt. Wahnsinn.
Straubing - Nürnberg
45
TOOOOOR für die Ice Tigers
Straubing - Nürnberg
45
Brandt rutscht die Scheibe raus, Straubing muss neu aufbauen.
Straubing - Nürnberg
44
Eriksson und Brandt im Zusammenspiel, Brandt bringt die Scheibe aus dem Bullykreis scharf zum Tor, Treutle hält fest.
Straubing - Nürnberg
44
Pföderl vom Eis wegen Haltens. Wieder Powerplay für die Tigers.
Straubing - Nürnberg
43
Riesenchance für Bender, der sich in den Slot durchstochert und freien Schuss bekommt. Den habe ich schon dringesehen. Klasse Reaktion von Zatkoff.
Straubing - Nürnberg
43
Leere Versprechungen. Nürnberg wieder komplett. Das Powerplay blieb harmlos.
Straubing - Nürnberg
42
Willimas verpasst von der Blauen knapp mit seinem Onetimer. Nürnberg kann sich wieder befreien.
Straubing - Nürnberg
41
Wie gesagt, der Schlussabschnitt beginnt mit zwei Minuten Überzahl für die Tigers.
Straubing - Nürnberg
41
Aller Voraussicht nach beginnen jetzt die letzten 20 Minuten des neunten Spieltages. Ohne Gewähr.
 
 
Drittelstats: Nürnberg ist das zweitschwächste Team im Schlussdrittel, Straubing das zweitstärkste.
Straubing - Nürnberg
 
Ergänzend zum vorletzten Eintrag gehört: Nürnberg mit dem drittschwächsten Penaltykilling. Geht also gleich mit dem Ausgleich weiter.
Straubing - Nürnberg
40
Nach zwei Drittel führt Nürnberg 4:3 gegen Straubing.
Straubing - Nürnberg
40
Sechs Sekunden vor dem Ende gibt es noch eine Strafe gegen die Gäste. Lalonde wegen Behinderung. Guter Zeitpunkt, um zu erwähnen, dass die Tigers das beste Powerplay der DEL haben.
Straubing - Nürnberg
40
Dann haben wir aber noch was vor uns.
Straubing - Nürnberg
40
Letzte Minute. Wird das so eine Geschichte wie heute in Iserlohn?
Straubing - Nürnberg
39
Geht auch unterhaltsam zu Ende, das Drittel. Was?
Straubing - Nürnberg
39
Dreckige Tore können auch die Niederbayern. Von hinterm Tor kommt die Scheibe in den Slot. Laganiere nimmt den Abpraller zur Seite in der Luft und spielt ihn wieder in die Gefahrenzone. Loibl stochert nach. Und reißt die Arme hoch.
Straubing - Nürnberg
39
TOOOR für die Tigers
Straubing - Nürnberg
39
Die letzten zwei Minuten laufen in einem ausgesprochen unterhaltsamen Mittelabschnitt.
Straubing - Nürnberg
37
2 auf 1, Wruck auf Ziegler, dessen Flachschuss wehrt Treutle mit dem Schoner ab. Lebenszeichen der Tigers, die gerade ziemlich vorgeführt werden und verunsichert wirken.
Straubing - Nürnberg
36
Das Mitteldrittel würde die Tigers wahrscheinlich ganz gerne vergessen. Dabei fing es ja ganz gut an.
Straubing - Nürnberg
36
Drei Tore innerhalb von weniger als zwei Minuten. Das nennt man wohl ein Comeback.
Straubing - Nürnberg
34
Die Franken sind noch lange nicht fertig. Was ziehen die auf einmal für ein Spiel auf. Scharfer Pass zum Tor von Brown, Tip-In-Versuch, Zatkoff ist dran, die Scheibe prallt raus. Und zwar auf die Kelle von Bast. Hart, scharf, flach. 2:4.
Straubing - Nürnberg
34
TOOOOR für die Ice Tigers
Straubing - Nürnberg
34
Sollten die Franken heute gewinnen, haben sie dann eigentlich den Tabellenführer geschlagen?
Straubing - Nürnberg
34
Das waren jetzt aber furiose fünf Minuten der Ice Tigers. Das hat man auch auf der Straubinger Bank gemerkt. Auszeit.
Straubing - Nürnberg
34
Traumpass von Buck von der Grundlinie, hinter dem eigenen Tor stehend. An der Blauen nimmt Pföderl die Scheibe mit, geht bis in den Slot und trifft dann mit einem Gewaltschuss unter die Latte. Wow.
Straubing - Nürnberg
34
TOOOR für die Ice Tigers
Straubing - Nürnberg
34
Jurcina von der Blauen, Abpraller, den findet Acton im Slot einen Tick zu spät. Und der Weg ins Tor ist dicht.
Straubing - Nürnberg
33
Rundum ein gelungenes Powerplay. Die Scheibe lief so sicher durch die Nürnberger Reihen, dass sie das Penaltykilling lähmten. Bis der freie Schuss da war.
Straubing - Nürnberg
33
Extrem freches Überzahltor. Buck hat im rechten Bullykreis die Scheibe. alles wartet auf den Pass, den er von dort immter spielt. Plötzlich haut er die Scheibe ins kurze Eck. Ausgleich!
Straubing - Nürnberg
33
TOOR für die Ice Tigers
Straubing - Nürnberg
32
Bender von der Blauen zu Pföderl, der sofort durch den Slot auf Bast. Oneimer. Zatkoff. Starker Angriff der Franken. Das Powerplay groovt sich ein.
Straubing - Nürnberg
31
Ganz schwer zu sagen, wie das hier ausgeht. Es scheint mir nur sicher zu sein, dass noch ein paar Tore fallen.
Straubing - Nürnberg
31
Williams muss in die Kühlbox. Powerplay für die Gäste.
Straubing - Nürnberg
31
Acton mit der Großchance, Zatkoff stark. Die Defensivreihen lassen gerade ganz schön Lücken. Traumpass von Brown auf Bast, alles in einem Höllentempo - Zatkoff rückt raus und ist dran. Sekunden vorher ließen die Tigers eine gute Chance liegen. Die Neutrale dient hier zur Zeit nur als eine Zone, die man schnell passiert.
Straubing - Nürnberg
30
Das Spiel steht auf Messers Schneider. Eigentlich erstaunlich angesichts des Nürnberger Lazaretts. Alle Punkte, die die Franken in dieser Phase holen, sind doch irgendwie Bonus.
Straubing - Nürnberg
28
Jetzt wackelt die Tabellenführung wieder.
Straubing - Nürnberg
27
Wird vorerst kein zweiter. Borwen zieht zum Tor, wühlt, stochert, kommt nicht durch, aber Bast setzt nach. Und der würgt die Scheibe aus fünf Zentimetern über die Linie. 62 Sekunden nach dem 2:0.
Straubing - Nürnberg
27
TOR für die Ice Tigers
Straubing - Nürnberg
27
Bald sehen die Konkurrenten die Tigers nur noch mit dem Fernglas. Ein Shutout hatte Zatkoff in dieser Saison schon oder erst. Wie du willst.
Straubing - Nürnberg
26
Die Tigers brauchen ein bisschen, bis sie sich nach Neuaufbau neu sortiert haben. Eriksson hält von der Blauen drauf. Mouillierat fälscht ab. Treutle durch die Schoner.
Straubing - Nürnberg
26
TOOR für die Tigers
Straubing - Nürnberg
25
Eriksson schlenzt gefährlich von der Blauen, Treutle wehrt zur Seite ab.
Straubing - Nürnberg
25
Strafe gegen Nürnberg angezeigt. Die Tigers kommen zu einem Abschluss. Dann muss Alanov vom Eis.
Straubing - Nürnberg
24
Die Tigers begannen den Mittelabschnitt sehr zurückhaltend, doch inzwischen mischen auch sie wieder mit. Die Begegnung wird wieder offener.
Straubing - Nürnberg
22
Nächste Chance. Weber legt die Scheibe znetral auf Buck, der im Slot viel Platz hat, sofort schießt. Aber Zatkoff ist wieder da, steht richtig. Gar nicht so einfach, so ein Spiel gegen den Tabellenführer.
Straubing - Nürnberg
22
Nürnberg beginnt gut. Buck bringt einen Schuss aus dem linken Bullykreis nicht an Zatkoff vorbei.
Straubing - Nürnberg
21
Straubing komplett.
Straubing - Nürnberg
21
Das zweite Drittel läuft. Nürnberg hat noch ein Powerplay für zehn Sekunden.
 
 
Schwenningen hat nämlich ein Tor geschossen.
Köln - Schwenningen
60
Die Haie gewinnen 3:1 gegen die Wild Wings. Die Überraschung des Spieltages.
Köln - Schwenningen
60
Uvira vergibt den Emptynetter. Wartet bis ein Verteidiger da ist, der kann dann blocken.
Köln - Schwenningen
59
Respekt. Wölfl hat das Eis verlassen.
Köln - Schwenningen
59
Es laufen die letzten zwei Minuten.
Köln - Schwenningen
57
Das war noch mal knapp. Viklund bringt die Scheibe von der Blauen zum Tor, von der Unterkante der Latte springt sie wieder aus.
Köln - Schwenningen
56
Vier Minuten noch.
Köln - Schwenningen
55
Schwenningen müht sich ab, die Haie-Fans sind schon im Feiermodus. Wirklich spannend ist es nicht mehr. Dabei ist die Führung der Haie gar nicht so hoch. Alle wissen Bescheid.
Straubing - Nürnberg
20
Die Tigers führen nach dem ersten Drittel 1:0 gegen die Ice Tigers.
Straubing - Nürnberg
19
Brandl muss in die Kühlbox bei den Tigers wegen Beinstellens.
Straubing - Nürnberg
19
Chance für Bast zum Ausgleich, abgewehrt, er läuft durch, Strafe gegen die Tigers angezeigt, Bast wird am rechten Pfosten bedient, Onetimer, verpasst!
Köln - Schwenningen
51
Hahahaha.
Köln - Schwenningen
51
Vielleicht drehen sie das Spiel ja sogar noch.
Köln - Schwenningen
51
Bukarts beweist überragende Übersicht und legt durch den Slot für Rech auf. Dessen Onetimer bringt das 1:3. Wird also doch nicht das sechste torlose Spiel der Wild Wings.
Köln - Schwenningen
51
TOR für die Wild Wings
Köln - Schwenningen
50
Die psannende Frage bei der Partie in Köln, trifft Schwenningen noch?
 
 
Was für ein Wochenende für den AEV, erst der Dreier in Ingolstadt, jetzt einer in Iserlohn. Die Panther gewinnen, Moment, ja, 7:6.
Iserlohn - Augsburg
60
14 Sekunden vor dem Ende trifft Matsumoto zum Anschlusstreffer. Ein Spiel, bei dem du nicht Goalie sein willst. Versaut die Statistik für die halbe Sekunden. Aber ein toller Schuss von Matsumoto aus dem Slot in den Winkel.
Iserlohn - Augsburg
60
TOOOOOOR für die Roosters
Iserlohn - Augsburg
60
Nach einem Gerangel 37 Sekunden vor dem Ende gibt es ein paar Strafen. Aber die Partie ist entschieden. Es gibt aber nochmal Powerplay für die Roosters. Dahm bleibt unten.
Straubing - Nürnberg
13
Bei den Franken muss Bast vom Eis. Stockschlag.
Iserlohn - Augsburg
58
Nur noch zwei Minuten. Ob die torlos bleiben? Dahm vom Eis.
Iserlohn - Augsburg
57
Das Spiel hat eine Phase erreicht, bei der man die "O"s lieber nochmal nachzählt. Ullmann schlägt über die Scheibe, hat aber weiter die Scheibe im Slot. Beim zweiten Versuch kommt der Schuss durch. Gut, beim ersten Versuch wurde es ja keiner.
Iserlohn - Augsburg
57
TOOOOOOOR für den AEV
Iserlohn - Augsburg
57
3:30 vor dem Ende sind die Roosters wieder vollzählig
Köln - Schwenningen
41
Dunkel.
Köln - Schwenningen
41
In Köln hat das letzte Drittel begonnen. Zwanzig Minuten noch für die Wild Wings, schon wieder ein Tor zu schießen. An das letzte kann ich mich noch erinnern.
Iserlohn - Augsburg
56
Der AEV wieder komplett und für 90 Sekunden in Überzahl.
Iserlohn - Augsburg
55
Bei den Roosters muss Smotherman in die Kühlbox. Vier gegen vier.
Straubing - Nürnberg
8
Schnelles Kombinationsspiel der Tigers, bei denen es ohnehin läuft. Nach Scheibengewinn in der Neutralen schalten sie schnell um, von der rechten Bande in den hohen Slot, den Schuss hat Treutle noch mit dem Schoner, gegen Zieglers Abstauber kann er nichts mehr ausrichten.
Straubing - Nürnberg
8
TOR für die Tigers
Iserlohn - Augsburg
53
Da ist die Nummer elf. Wie erwartet. Doppelte Überzahl. Fischer frei im Slot, alle Augsburger waren an der rechten Bande. Keller ist zum fünften Mal geschlagen. Augsburg wieder zu viert.
Iserlohn - Augsburg
53
TOOOOOR für die Roosters
Iserlohn - Augsburg
53
Valentine muss auch noch runter. Wegen Behinderung. Kurz doppelte Überzahl für die Gastgeber. Daum nimmt seine Auszeit. Wahrscheinlich gibt er Tipps.
Iserlohn - Augsburg
52
Onetimer Fischer aus dem linken Bullykreis. Keller ist dran, die Roosters setzen sich fest. Dann kann Fraser den AEV befreien.
Iserlohn - Augsburg
52
Beim AEV muss Holzmann in die Kühlbox. Gleich fällt Treffer elf.
Iserlohn - Augsburg
51
Der Treffer von Payerl zählt.
Straubing - Nürnberg
2
Dicke Chance durch Connolly, Treutle bleibt Sieger. Die Tigers beginnen furios.
Straubing - Nürnberg
1
Das Spiel in Straubing hat begonnen.
Iserlohn - Augsburg
51
Von der linken Bande kam die Scheibe zum Tor durch White. Dann fliegen ein paar Körper durch die Luft und plötzlich ist die Scheibe im Netz. Payerl hätte getroffen. Aber da könnte man eventuell über Torhüterbehinderung sprechen. Mal schauen ...
Iserlohn - Augsburg
51
TOOOOOOR für den AEV? Videobeweis.
Iserlohn - Augsburg
50
Riesenchance für Martinovic, der im hohen Slot einen freie Schlagschuss bekommt. Keller.
Iserlohn - Augsburg
49
Noch knapp zwölf Minuten sind am Seilersee zu gehen.
Köln - Schwenningen
40
Sonst noch was? Die Haie führen nach zwei Dritteln 3:0 gegen Schwenningen. Vielleicht kann das ein oder andere Team einen Angreifer nach Schwenningen abgeben? Raedeke?
 
 
Tja, die DEG verliert und baut trotzdem ihre Führung an der Tabellenspitze aus.
Düsseldorf - Krefeld
65
Alles hat sich schon auf das Penaltyschießen eingerichtet. Dann wird Pietta ins 1 auf 0 geschickt und entscheidet die Partie.
Düsseldorf - Krefeld
65
TOOOOR für den KEV
Berlin - Mannheim
60
Die Eisbären gewinnen 4:1 gegen die Adler. Raedeke war heute der wichtigste Spieler der Eisbären.
Iserlohn - Augsburg
44
Strafe gegen die Roosters. Gibts immer, wenn sie wieder dran sind. Fischer wegen Haltens.
 
 
Alle können Aufholjagd, nur die Adler nicht.
Iserlohn - Augsburg
43
Erneut kommen die Roosters besser ins Drittel. Dmitriev nimmt einen Bandenabpraller mit der Rückhand auf und netzt ein.
Iserlohn - Augsburg
43
TOOOOR für die Roosters
Berlin - Mannheim
59
In Berlin sind noch zwei Minuten zuu spielen.
Düsseldorf - Krefeld
60
Verlängerung in Düsseldorf.
Düsseldorf - Krefeld
60
Beide Teams haben dreimal Verlängerung gespielt. Die DEG hat alle drei gewonnen. Bilanz des KEV: 1.2.
Iserlohn - Augsburg
41
Jetzt geht es auch in Iserlohn schon wieder weiter. Damits hier nicht langweilig wird. Ist ja sonst kaum was los.
Köln - Schwenningen
33
Wir haben ein Powerplay der Haie verpasst. Egal.
Düsseldorf - Krefeld
59
Die letzten zwei Minuten laufen. Die DEG scheint dem entscheidenden Treffer näher. VIEL näher.
Düsseldorf - Krefeld
58
Großchance für die DEG, Laub hat kurz den freien Schuss, er holt aus, dann fliegt Bruggisser ins KEV-Tor. Und das gerät aus der Verankerung. Finden die Düsseldorfer nicht so lustig.
Düsseldorf - Krefeld
57
Drei Minuten noch, heißes Spiel jetzt. Alle anderen Spiele, die aktuell laufen, sind doch schon entschieden. Dabei dauert die Partie in Köln ja noch ewig. Hart. Ewig Schwennigen zuzuschauen. Echt hart.
 
 
Mal eine kurze Übersicht. In Düsseldorf sind es noch 4:40, in Berlin 8:50. In Köln ist Powerbreak im zweiten Drittel. In Iserlohn ist das zweite Drittel gespielt.
Düsseldorf - Krefeld
54
Olimb sitzt bei der DEG in der Kühlbox.
Berlin - Mannheim
49
Das dürfte es dann gewesen sein. Ranford baut die Berliner Führung auf 4:1 aus. Die Chancen für die Adler werden übersichtlicher. Den ersten hat Endras noch, aber weil ihm keiner hilft, ist danach das Tor für Ranford offen.
Berlin - Mannheim
49
TOOOOR für die Eisbären
Düsseldorf - Krefeld
53
Leon Niederberg trifft in Überzahl zum 3:3. Pass von hinter dem Tor in den Slot, Niederberger schießt sofort.
Düsseldorf - Krefeld
53
TOOOR für die DEG
Berlin - Mannheim
48
Mac Queen hat die gesamte Eisfläche vor sich, läuft ein 1 auf 0 und verwertet. Da haben die Adler auch ein bisschen früh aufgemacht.
Berlin - Mannheim
48
TOOOR für die Eisbären
Düsseldorf - Krefeld
52
Powerplay für die DEG. Kabanov stößt das Tor ganz weit auf für die DEG.
Straubing - Nürnberg
 
Bei den Tigers sind Jeremy Williams, Christoph Kiefersauer, Vladislav Filin und Maxi Gläßl nicht dabei. Alex Dotzler kommt zu seinem zweiten Saisoneinsatz. Bei Nürnberg kehrt Niklas Treutle für Andi Jenike ins Tor zurück. Taylor Aronson, Tom Gilbert, Oli Mebus, Brandon Segal, Petr Pohl und Dane Fox sowie Colton Teubert. Marian Rohatsch und Andrew Howard pfeifen.
Berlin - Mannheim
45
Poulin ist wohl doch nur ein Mensch. Plachta wird nicht entscheidend gestört. Und setzt einen Handgelenksschuss aus dem rechten Bullykreis erfolgreich ein.
Berlin - Mannheim
45
TOR für die Adler
 
 
Der AEV führt nach dem zweiten Drittel 5:3 in Iserlohn.
Köln - Schwenningen
22
Schütz bringt die Scheibe nach einem Break zart zum Tor und El-Sayed drückt sie über die Linie. Wahrscheinlich ein Versehen. Videobeweis. Ist aber Quatsch. Der zählt natürlich.
Köln - Schwenningen
22
TOOOR für die Haie.
Iserlohn - Augsburg
39
In Unterzahl läuft Camara ein 1 auf 0 und trifft.
Iserlohn - Augsburg
39
TOOOR für die Roosters
Köln - Schwenningen
21
In Köln läuft der Mittelabschnitt.
Berlin - Mannheim
41
In Berlin hat der Schlussabschnitt begonnen.
Düsseldorf - Krefeld
46
Anschlusstreffer aus dem hohen Slot nach einem geblockten Schuss durch Olimb. Es wird wieder spannend.
Düsseldorf - Krefeld
46
TOOR für die DEG
Iserlohn - Augsburg
37
Bei den Roosters muss jetzt Trupp in die Kühlbox.
Düsseldorf - Krefeld
45
Alex Barta sorgt für eine Lichtblick bei der DEG. Er verkürzt auf 1:3 aus dem Slot nach einem Abpraller von Pätzold.
Düsseldorf - Krefeld
45
TOR für die DEG
Iserlohn - Augsburg
35
Iserlohn ist wieder komplett.
Iserlohn - Augsburg
33
Ziemlich unterkühlt jetzt der AEV. Geduldig kombinieren sie White frei, der setzt den Onetimer aus dem rechten Bullykreis. 2:5. Da Iserlohn noch zu dritt war, geht das Powerplay der Panther weiter.
Iserlohn - Augsburg
33
TOOOOOR für den AEV
Iserlohn - Augsburg
32
Doppelte Überzahl für den AEV. Friedrich muss auch noch vom Eis.
Düsseldorf - Krefeld
41
In Düsseldorf gehts weiter.
Iserlohn - Augsburg
31
Jetzt kann ausnahmsweise eine Strafe auch mal ausgesprochen werden. Wegen Stockschlags sitzt Shevyrin.
Iserlohn - Augsburg
31
Anzeigte Strafe hier, angezeigte Strafe da. Tolle, herauskombinierte Bude der Gäste. Sezemsky tankt sich durch den Slot und legt quer auf Schmölz, der ins leere Tor trifft.
Iserlohn - Augsburg
31
TOOOOR für den AEV
Iserlohn - Augsburg
30
Dylan Yeo mit dem erneuten Anschlusstreffer für die Roosters. Matsumoto zieht an der Bande eine Strafe, bringt trotzdem den Pass in den hohen Slot. Dort zieht Yeo durch.
Iserlohn - Augsburg
30
TOOR für die Roosters
Köln - Schwenningen
20
Die Haie führen nach dem ersten Drittel 2:0 gegen die Wild Wings.
Berlin - Mannheim
40
Die Eisbären führen nach vierzig Minuten 2:0 gegen die Adler.
Iserlohn - Augsburg
28
Stattdessen bauen die Panther ihre Führung wieder aus. Ullmann sucht eine Anspielstation im rechten Bullykreis. Keine da. Dann schickt er die Scheibe in den langen Winkel.
Iserlohn - Augsburg
28
TOOOR für den AEV
Iserlohn - Augsburg
27
Das war fast der Ausgleich für die Roosters. Bergmann verpasst, Abpraller, Ellerby scheitert aus dem hohen Slot.
Berlin - Mannheim
38
Kolarik bringt die Scheibe vors Tor, Festerlng versucht den Tip-In. Poulin macht natürlich dicht. Klar.
Köln - Schwenningen
13
Powerplay für die Haie, bei den Wild Wings muss Timonen wegen Behinderung vom Eis.
Berlin - Mannheim
38
Die Eisbären sind wieder komplett.
Iserlohn - Augsburg
24
Das Passspiel, dass die Roosters mitunter im Verteidigungsdrittel aufziehen, ist schon ganz schön abenteuerlich.
Berlin - Mannheim
36
Rankel sitzt bei den Eisbären.
Düsseldorf - Krefeld
40
Der KEV führt 3:0 in Düsseldorf. Nachher wird Straubing Tabellenführer.
Berlin - Mannheim
36
Wenn die Adler hinterher nach dem Knackpunkt im Spiel suchen, hätte ich einen Vorschlag. Micki DuPont legt für die Berliner nach. Verdeckter Schuss von der Blauen, drin.
Berlin - Mannheim
36
TOOR für die Eisbären
Iserlohn - Augsburg
21
Und wer kommt gut ins Mitteldrittel? Camara mit einem unglaublichen Pass in die Kelle von Martinovic, der von der Seite zum Tor fährt und einfach die Kelle reinhält. Die Scheibe schlägt im Winkel ein.
Iserlohn - Augsburg
21
TOR für die Roosters
Iserlohn - Augsburg
21
In Iserlohn gehts weiter.
Berlin - Mannheim
34
Und das sind die Folgen. Fünf Minuten Powerplay sind zu lang. Und noch nicht zu Ende. Sheppard bringt die Eisbären in Führung. Per Abstauber.
Berlin - Mannheim
34
TOR für die Eisbären
Düsseldorf - Krefeld
37
Für die DEG wird das heute auch das ein weiter Weg. Die Pinguine könnten eigentlich schon höher führen. Jetzt gibt es eine Strafe gegen Descheneau wegen Stockschlags. Die Menge im KönigPalast tobt. Moment, das ist ja ein Heimspiel der DEG.
Berlin - Mannheim
31
Was für ein Comeback von Raedeke. 5 + SD. Hirnrissiger Hit, mit Versehen hatte das nichts zu tun. Die Adler haben alle Vorteile in der Hand, nur treffen sie das Tor nicht. Und dann kommt die Axt im Walde.
Köln - Schwenningen
6
Hoch gewinnne die WildWings das nicht mehr. Uvira schleißt ein 1 auf 0 erfolgreich ab. Blitzschnell aus dem Umschaltspiel. Huch, huch. Ach herrje, nach sechs Minuten. Gaudet wäre frei.
Köln - Schwenningen
6
TOOR für die Haie
Düsseldorf - Krefeld
34
Schymainski plötzlich alleine vor Niederberger, aus spitzem Winkel scheitert er knapp. 4:0 gegen die DEG, das wäre ja ganz schön happig.
Berlin - Mannheim
30
Wenn ich eine Vermutung äußern darf, verlieren die Adler das nach Penaltyschießen 0:1.
Berlin - Mannheim
29
Von Poulin werden die Adler träumen, er entschärft Chancen von Akdag, dann von Adam. Und das sind alles richtig dicke Dinger. Adam scheitert beim 1 auf 0. Unglaublich.
Köln - Schwenningen
3
Huch. Zerressen hält von der Blauen drauf. Zwei Kölner stehen vor Wölfl, abfälschen können sie nicht, das Ding auch ohne Mithilfe rein.
Köln - Schwenningen
3
TOR für die Haie
Berlin - Mannheim
27
Großchance Raedeke, der scheitert genauso an Poulin wie kurz darauf Akdag. Der hält seine Eisbären im Spiel.
Köln - Schwenningen
1
Die Haie haben bisher im ersten Drittel ein Tor geschossen, Schwenningen doppelt so viel. Da weiß man doch jetzt schon, dass das erste Drittel torlos endet.
Köln - Schwenningen
1
Auch die torärmste Partie des Tages hat jetzt begonnen.
Berlin - Mannheim
26
Die Berliner sind auch wieder vollzählig.
Berlin - Mannheim
25
Kurz lief die Partie mit vier gegen vier. Jetzt sind aber die Adler wieder vollzählig.
Düsseldorf - Krefeld
27
Der KEV erhöht. Break über Trettenes, der legt schön zurück in den Slot. Caron nimmt Maß, er entscheidet sich für einen Winkel. 3:0. Langsam nimmt das überraschende Ausmaße an.
Düsseldorf - Krefeld
27
TOOOR für den KEV
Berlin - Mannheim
 
In Berlin ist die Partie jetzt schon zwei, drei Minuten unterbrochen. Ein Tor muss neu verankert werden.
Iserlohn - Augsburg
20
Rekis in der Kühlbox, 22 Sekunden vor der Pause. Powerplay Iserlohn.
 
 
Stark, gleich beginnt das nächste Spiel. Vier Spiele mit drei verschiedenen Startzeiten. Wer denkt sich sowas aus?
Iserlohn - Augsburg
19
Noch zwei Minuten.
Düsseldorf - Krefeld
25
Trettenes muss wegen Bandenchecks vom Eis. Das Powerplay ist dann schon ziemlich wichtig für die DEG.
Iserlohn - Augsburg
17
Wechselfehler Iserlohn. Powerplay für den AEV.
Düsseldorf - Krefeld
23
Die DEG wieder zu viert.
Düsseldorf - Krefeld
22
Caron bekommt die Scheibe am rechten Pfosten, macht den Schritt vor das Tor und schießt drüber!
Berlin - Mannheim
21
Das Spiel in Berlin geht weiter.
Iserlohn - Augsburg
16
Es ist ja nicht so, dass die Roosters keine Chancen haben. Dmitriev scheitert frei vor Keller.
Düsseldorf - Krefeld
22
Der nächste Düsseldorfer muss vom Eis. Doppelte Überzahl KEV. Picard muss vom Eis.
Düsseldorf - Krefeld
21
McKiernan in der Kühlbox. Der KEV in Überzahl.
Iserlohn - Augsburg
14
Der Sieg in Ingolstadt scheint ja ganz schön Kräfte freizusetzen.
Düsseldorf - Krefeld
21
In Düsseldorf läuft das zweite Drittel.
Iserlohn - Augsburg
14
Stieler mti wunderbarer Vorarbeit. Er marschiert über die linke Bande und legt dann zurück auf Sezemsky, der durch den hohen Slot nachrückt und völlig frei den Schuss anbringt. 2:0.
Iserlohn - Augsburg
14
TOOR für den AEV
Iserlohn - Augsburg
13
Trupp von hinter der Grundlinie auf Turnbull, der sofort schießt. Keller sichert das Spielgerät.
Iserlohn - Augsburg
11
Hach, sind das hier Chancen. White mit der nächsten Möglichkeit, aber vorerst bleibt es beim 0:1. Lange wird das aber nicht so bleiben.
Iserlohn - Augsburg
10
Lamb hält von der Blauen drauf, trifft dabei den Schlittschuh von Stieler, sonst wäre es wieder gefährlich geworden.
Iserlohn - Augsburg
9
Schmölz startet an der Blauen, ist aber zu langsam, um daraus ein 1 auf 0 zu machen, schießt früh und kann dadurch keine Gefahr aufkommen lassen.
Iserlohn - Augsburg
8
Break Iserlohn, Dimitriev wird auf rechts freigespielt und stolpert über die Scheibe. Bitter, das war eine Riesenmöglichkeit. Davon hatten die Roosters in der letzten Minute aber einige.
Iserlohn - Augsburg
7
Fischer von der Blauen, die Scheibe wird abgefälscht und landet am Pfosten. Der AEV zweimal im Glück.
Iserlohn - Augsburg
7
Großchance für die Roosters, Florek und Matsumoto in tollem Zusammenspiel. Matsumoto nimmt noch einen Verteidiger raus, passt mit der Rückhand zum Kasten. Florek mit dem Tip-In-Versuch, aber Keller macht dicht.
Iserlohn - Augsburg
6
Ich würde behaupten, das hatte sich angekündigt. Der IEC bekommt die Scheibe nicht raus. Payerl spielt von der linken Bande die Scheibe scharf in den Slot, zweifach wird sie abgefälscht, alle suchen, nur Stieler nicht, der stopft sie rein.
Iserlohn - Augsburg
6
TOR für den AEV
Iserlohn - Augsburg
5
Ullmann und Schmölz im Zusammenspiel, nutzen die gesamte Breite der Eisfläche, aber den Rückpass verpasst Ullmann am langen Pfosten.
Iserlohn - Augsburg
5
Yeo gefährlich von der Blauen, fast hätte es noch den Nachschuss gegeben. Keller, der heute wieder den Kasten hütet für Roy, ist zur Stelle.
Iserlohn - Augsburg
4
Die Partie in Iserlohn ist auch ganz munter. Der AEV vielleicht mit leichten Vorteilen.
Berlin - Mannheim
20
Torlos endet das erste Drittel in Berlin. Ob Poulin für das zweite Drittel zurückommt, bleibt abzuwarten.
Berlin - Mannheim
20
Das ist eine Schrecksekunde für die Eisbären. Er scheint aber weitermachen zu können.
Berlin - Mannheim
20
Letzte Minute. Nach einer spektakulären Aktion im Tor scheint sich Poulin verletzt zu haben. Die Partie ist unterbrochen.
Düsseldorf - Krefeld
20
Der KEV führt nach dem ersten Drittel 2:0 in Düsseldorf.
Iserlohn - Augsburg
1
Das Spiel am Seilersee hat jetzt auch begonnen!
Düsseldorf - Krefeld
19
Das hatte sich angekündigt. Der KEV machte in den letzten Minuten ganz schön Druck. Gut, hatte gehört, dass die DEG gegen Wolfsburg verloren hat. Also kann gegen die DEG jeder gewinnen. Pietta an der Grundlinie. Spielt kurz auf Costello, der jedoch verpasst. Pietta macht zwei Schritte vor den Kasten, schießt zweimal nach. Der zweite passt.
Düsseldorf - Krefeld
19
TOOR für den KEV
Berlin - Mannheim
17
Mittlerweile sind die Adler schon verdammt nah am Führungstreffer. Berlin kommt in dieser Phase kaum noch durch. Dafür ist Poulin gut beschäftigt.
Berlin - Mannheim
16
Gute Chance für Jaspers aus spitzem Winkel, Endras ist da. Auf der anderen Seite läuft Adam aus deutlich besserem Winkel auf Poulin zu. Aber auch der passt auf.
Düsseldorf - Krefeld
13
Das war sich die Defense bei der DEG nicht ganz einig. Niederberger nmmt die Scheibe doch nicht und plötzlich hat Costello die Chance, auf 2:0 zu erhöhen. Nur hatte er mit diesem Aussetzer von Niederberger auch überhaupt nicht gerechnet.
Berlin - Mannheim
13
Die Eisbären sind wieder komplett.
Düsseldorf - Krefeld
12
Aber dann das Break über Henrion, der auf links Platz hat und durchläuft. Pätzold wirbelt wild durch die Luft. Offensichtlich danach ist nur, dass die Scheibe nicht im Netz landet.
Düsseldorf - Krefeld
12
Richtig Zugriff hat die DEG auf den Gegner noch nicht. In der Offensive sind die Passwege alle zu.
Berlin - Mannheim
11
Es gibt das erste Powerbreak. Danach wird das zweite Powerplay der Adler folgen. Sheppard muss nämlich wegen Bandenchecks vom Eis.
Berlin - Mannheim
10
Dass sich mal eine Mannschaft festspielen könnte, lässt sich nicht behaupten. In hohem Tempo fahren beide Teams ihre Angriffe, suchen den schnellen Abschluss, sofort geht es wieder in die andere Richtung. So entstehen ganz schön viele Möglichkeiten.
Berlin - Mannheim
8
Das war knapp. Wolf tankt sich durch, am Ende scheitert er von Poulin. Glück für die Eisbären.
Düsseldorf - Krefeld
8
Typisch KEV, treffen tut der immer, fragt sich nur, wie viele sie sich einfangen.
Düsseldorf - Krefeld
6
Berglund schupft die Scheibe hin den Slot, Costello hält die Kelle dran. Aus einem DEG-Scheibenverlust entsteht der schnelle Gegentreffer.
Düsseldorf - Krefeld
6
TOR für den KEV
Berlin - Mannheim
5
Powerplay für die Adler. DuPont wegen Stockschlags.
Düsseldorf - Krefeld
5
Aus der Kühlbox kommt Miller zurück und läuft alleine auf Niederberger zu. Er scheitert am DEG-Goalie, dann gibt es eine Strafe gegen Gogulla.
Düsseldorf - Krefeld
5
Und auch der KEV ist wieder zu fünft.
Berlin - Mannheim
3
Die Adler sind wieder komplett.
Berlin - Mannheim
3
Wolf holt mit einer Befreiungsfahrt viele Sekunden von der Uhr.
Düsseldorf - Krefeld
2
Auch die DEG bekommt ein frühes Powerplay, wenn sie nicht vorher trifft. Niederberger ist schon vom Eis. Fast eine Minute hält die DEG das durch. Dann darf Miller endlich seine Strafe beginnen abzusitzen.
Berlin - Mannheim
1
Keine Minute gespielt, und schon muss Lampl in die Kühlbox.
Berlin - Mannheim
1
Das gleiche Schicksal erleidet nun die Partie in Berlin.
Düsseldorf - Krefeld
1
Das Straßenbahnderby hat begonnen.
 
 
Die Frage, ob München heute an die Tabellenspitze vorstoßen kann, ist schon früher geklärt als erwartet. Wer holt sie sich denn jetzt wohl?
Köln - Schwenningen
 
Bei den Haien sind Kai Hospelt und Alex Sulzer sowie Fredreeik Tiffels nicht dabei. Bei Schwenningen steht Marco Wölfl im Tor, es fehlen Philip McRae, Kai Herpich und Markus Poukkula. Spielleiter sind Daniel Piechaczek und Marc Iwert.
Iserlohn - Augsburg
 
Bei den Roosters fehlen Lou Caporusso und Julian Lautenschlager, Dieter Orendorz ist wieder dabei. Beim AEV sind Henry Haase, Steffen Tölzer und T.J. Trevelyan nicht dabei. Aleksi Rantala und Stephan Bauer leiten das Spiel.
Bremerhaven - Wolfsburg
60
Die Pinguins bringen die Führung über die Zeit und gewinnen 4:3 gegen Wolfsburg.
Bremerhaven - Wolfsburg
60
Letzte Minute.
Bremerhaven - Wolfsburg
59
Bei 58:30 geht Kuhn vom Eis.
Bremerhaven - Wolfsburg
58
Es kann sich nur noch um 120 Sekunden handeln.
Bremerhaven - Wolfsburg
57
Die Pinguins greifen jetzt doch zum ein oder anderen Icing.
Bremerhaven - Wolfsburg
56
Hoeffel geht über die linke Seite durch, wird beim Schuss geblockt. Bully vor dem Wolfsburger Tor.
Bremerhaven - Wolfsburg
55
In Bremerhaven sind noch fünf Minuten zu spielen. Genauer 5:07.
München - Ingolstadt
60
Der ERC gewinnt 4:2 in München.
München - Ingolstadt
60
Reich kommt nicht zurück.
München - Ingolstadt
60
Collins fährt die Scheibe bis zur Blauen und trifft dann überlegt ins leere Tor. Bullygewinn Olson, Sopanen schickt Collins. Die Entscheidung.
München - Ingolstadt
60
TOOOOR für den ERC
München - Ingolstadt
59:10
Auszeit ERC.
München - Ingolstadt
60
Die letzte Minute hat begonnen.
München - Ingolstadt
59
Die letzten zwei Minuten laufen. Reich vom Eis. Bei 1:37.
 
 
Und auf einmal sind beide Spiele wieder spannend.
Bremerhaven - Wolfsburg
51
Auszeit Bremerhaven.
Bremerhaven - Wolfsburg
51
Die Gäste setzen sich fest. Wühlen und wühlen. Schließlich ist es ein Bauerntrick, der den Anschlusstreffer bringt. Fauser war der Torschütze. Starke Leistung des Angreifers. Beim 0:4 waren die Gäste schon tot.
Bremerhaven - Wolfsburg
51
TOOOR für die Grizzlys.
München - Ingolstadt
56
Jetzt wird es natürlich eine ganz heiße Schlussphase.
München - Ingolstadt
55
Und schon hat es geklingelt und die Partie ist wieder offen. Die Scheibe stolpert in den Slot, Wagner will befreien und Hager bringt die Kelle dazwischen, sie fliegt genau in den Winkel. Damit konnte Reimer so überhaupt nicht rechnen.
München - Ingolstadt
55
TOOR für München
München - Ingolstadt
55
Strafe gegen den ERC. Benedikt Kohl muss in die Kühlbox. Lächerliche Strafe. Kohl im Rückwärtsfahren und Jaffray fährt in ihn rein. Hätte man genauso gut umgekehrt geben können.
München - Ingolstadt
51
Dem Meister läuft langsam die Zeit davon. So lange der ERC so konzentriert auftritt, brennt nichts an. Aber lässt sich das durchhalten? Erstaunlicher Auftritt des ERC nach der Heimniederlage gegen den AEV.
Bremerhaven - Wolfsburg
45
Gedig und Jensen bei den Pinguins, bei Wolfsburg Likens. Powerplay für die Grizzlys.
Bremerhaven - Wolfsburg
45
Wrenn bringt im Fallen die Scheibe zum Tor, das an sich offen war. Nur spielt er den Puck genau auf den Schoner von Pöpperle. Danach wird etwas gerangelt, es gibt Strafen gegen beide Teams.
Düsseldorf - Krefeld
 
Bei der DEG fehlen Manuel Strodel, Braden Pimm und Jerome Flaake. Keine Veränderungen gibts beim KEV zu Freitag. Diego Hofland, Philipp Kuhnekath, Patrick Seifert und Joel Keussen sind nicht dabei. Sirko Hunnius und Lasse Kopitz leiten das Straßenbahnderby.
Berlin - Mannheim
 
Bei den Eisbären sind Kai Wissmann, Frank Hördler, Jonas Müller und Thomas Oppenheimer. Mannheim ohne Markus Eisenschmidt, Marcel Goc und Mark Katic. Cody Lampl kommt zurück, erstmals spielt er, wenn auch Reul dabei ist. Brent Raedeke mit seinem zweiten Saisoneinsatz. Gordon Schukies und Rainer Köttstorfer leiten das Spiel.
München - Ingolstadt
48
Ein Schuss von Koisinen von der Blauen wird von Olson abgefälscht. Unhaltbar. 3:1 für den ERC.
München - Ingolstadt
48
TOOOR für den ERC
München - Ingolstadt
47
Mauer sitzt wegen Stockschlags. Powerplay für den ERC.
Bremerhaven - Wolfsburg
44
Es wird wieder spannender, aber noch nicht unbedingt spannend. Gewühl vor Pöpperle, Pöpperle vs. Höhenleitner. Der trifft im zweiten Nachschuss.
Bremerhaven - Wolfsburg
44
TOOR für die Grizzlys
Bremerhaven - Wolfsburg
41
Verlic muss nach wenigen Sekunden in die Kühlbox. Powerplay für die Grizzlys.
Bremerhaven - Wolfsburg
41
In Bremerhaven gehts weiter.
München - Ingolstadt
43
Sopanen mit einem überraschenden Schuss aus der Neutralen. Er kann Reich aber nicht überraschen.
München - Ingolstadt
41
Fortsetzung in München.
 
 
Nochmal der Blick auf die Schussstatistik in München: 15:28. Die Gastgeber haben also etwas zugelegt. Hatten aber auch zwei Powerplays.
Bremerhaven - Wolfsburg
40
Und die Pinguins nehmen eine 4:1-Führung gegen die Grizzlys mit in die letzte Pause.
Bremerhaven - Wolfsburg
38
2 auf 1 Wolfsburg. Sparre setzt Wrenn ein, legt sich die Scheibe zu weit vor und Pöpperle nimmt auf. Ein Doppelschlag hätte die Sache sicherlich wieder spannend gemacht.
München - Ingolstadt
40
Der ERC führt nach zwei Dritteln 2:0 in München.
Bremerhaven - Wolfsburg
37
Die Grizzlys sind auf dem Scoreboard. Nach einem Schuss von der blauen Linie bringen die Pinguins die Scheibe nicht weg. Ohmann arbeitet nach und bringt die Scheibe im Fallen mit einem Onehander über die Linie.
Bremerhaven - Wolfsburg
37
TOR für die Grizzlys
München - Ingolstadt
40
Der ERC ist wieder komplett.
München - Ingolstadt
39
Die letzten zwei Minuten sind angebrochen.
München - Ingolstadt
38
Nächste Strafe gegen den ERC, gerade war Elsner wieder da. Jetzt erwischt es Collins wegen Stockschlags. Auf Dauer wird das anstrengend.
Bremerhaven - Wolfsburg
36
Die Pinguins sind wieder komplett.
München - Ingolstadt
36
Elsner sitzt beim ERC wegen Hakens. Die Partie ist unterbrochen, als Kastner die Scheibe abbekommt. War offenichtlich schmerzhaft. Er hat die Scheibe voll auf die Hüfte bekommen.
Bremerhaven - Wolfsburg
34
Unterzahlbreak Bremerhaven, Hooton startet, chipt auf Quirk, der die Scheibe nicht erreicht, aber immerhin eine Strafe gegen Machacek herausholt. Weiter geht es mit vier gegen vier.
Bremerhaven - Wolfsburg
34
Wolfsburg wieder komplett, jetzt gibt es eine Strafe gegen Jensen, der in Kuhn reinstolperte.
München - Ingolstadt
35
Es häufen sich die Szenen, bei denen ein Münchner die Scheibe scharf in den Slot bringt. Dort bleibt sie hängen, und der ERC breakt sofort.
München - Ingolstadt
34
Viel Aufwand betreiten die Landeshauptstädter, aber zu selten springen dabei solche Möglichkeiten heraus wie die für Sopanen, der auf rechts durchbricht, aber aus spitzem Winkel an Reich scheitert.
Bremerhaven - Wolfsburg
33
Das Überzahl der Gastgeber sieht bisher noch nicht so berühmt aus. Aber auf das Powerplay sind sie heute auch gar nicht angewiesen.
Bremerhaven - Wolfsburg
32
Erstmals in dieser Partie geht ein Arm hoch. Wegen Stockschlags muss Alex Weiß in die Kühlbox.
München - Ingolstadt
29
Jaffray muss wegen Stockschlags vom Eis. Powerplay für den ERC.
Bremerhaven - Wolfsburg
27
Die wenigsten Vorwürfe kann man Jerry Kuhn macht, der die Schüsse ja in der Regel hat. Aber beim Nachsetzen treffen die Pinguins auf Null Widerstand. Das ist erbärmlich verteidigt.
München - Ingolstadt
27
Der Meister arbeitet sich aufs Scoreboard. Von hinter dem linken Bullykreis nimmt Button Maß und schickt die Scheibe in den rechten Winkel gegen die Laufrichtung von Reimer.
München - Ingolstadt
27
TOR für München
Bremerhaven - Wolfsburg
26
War das der dritte oder vierte Abstauber. Und verabschiedet sich Kuhn? Schuss, Schuss, Nehring staubt ab. Zu zweite alleine stehen die Gastgeber vor dem Tor, kein Verteidiger in Sicht.
Bremerhaven - Wolfsburg
26
TOOOOR für die Pinguins
München - Ingolstadt
26
Der ERC erhöht auf 2:0. Und auch das ist hochverdient. Kelleher mit einem Solo aus dem eigenen Drittel, zentral lässt er drei Münchner stehen und hebelt die Scheibe in den Winkel. Was für ein Solo. Was für ein Solo!
München - Ingolstadt
26
TOOR für den ERC
München - Ingolstadt
25
Sah erst harmlos aus, der Lauf von Taticek. Plötzlich setzt er zum Bauerntrick an, kommt aber nicht ganz rum. Reich macht am zweiten Pfosten zu.
München - Ingolstadt
24
München hat extreme Probleme, mal sauber in den Slot zu kommen, wo der ERC immer sofort für Überzahl sorgt. Keine Chance, da mal zum Schuss auszuholen. Das ist sehr clever verteidigt.
Bremerhaven - Wolfsburg
23
Auch das Spiel in Bremerhaven erinnert an den ersten Spielabschnitt. Die Pinguins sind heiß auf weitere Treffer. Die Grizzlys sind irgendwie da, aber auch woanders.
München - Ingolstadt
22
Sopanen schießt verdecket, abgewehrt. Dann setzt Taticek nach, dem im letzten Moment die Scheibe weggeschlagen wird. Wie schon im ersten Drittel bleibt der ERC das gefährlichere Team.
Bremerhaven - Wolfsburg
21
Gleich wieder eine Großchance für Urbas. Wenn der auch noch geht, macht Kuhn Feierabend. So verschiebt sich das noch ein wenig.
München - Ingolstadt
21
Ein paar Sekunden später geht es auch in München weiter.
Bremerhaven - Wolfsburg
21
Das zweite Drittel in Bremerhaven läuft.
 
 
Zwei Tore brauchen die Pinguins noch, dann schnappen sie sich als nächste die Eisbären.
 
 
Herausheben möchte man ja bei der Partie in München diese Statistik: Der ERC hat den Meister im ersten Drittel bei FÜNF Schüssen gehalten! Das ist eine Zahl, bei der man vermuten möchte, dass die unterlegene Mannschaft viel in Unterzahl gespielt hat. Einmal. So siehts aus.
München - Ingolstadt
20
Und der ERC führt 1:0 in München.
Bremerhaven - Wolfsburg
20
Die Pinguins führen nach dem ersten Drittel 3:0 gegen Wolfsburg.
München - Ingolstadt
19
Zwei Minuten noch.
Bremerhaven - Wolfsburg
19
Ob es erst der dritte Treffer war, der das ausgelöst hat? Jedenfalls wirken die Grizzlys gerade ziemlich unsortiert.
Bremerhaven - Wolfsburg
18
Wie wärs mal mit einer Auszeit. Wieder ganz einfach gespielt. Schuss von der linken Seite, Urbas setzt nach, nimmt den Abpraller auf, spielt noch zwei Verteidiger und schiebt ins leere Tor.
Bremerhaven - Wolfsburg
18
TOOOR für die Pinguins
München - Ingolstadt
16
Zwei Torschüsse für München, das spricht schon ziemlich dafür, was die Gäste-Defense bisher leistet. Die Münchner kommen selten in eine gute Position.
Bremerhaven - Wolfsburg
16
Sieht in Bremerhaven ein klein bisschen anders aus: 5:8.
München - Ingolstadt
15
Mal eine ziemlich interessante Statistik: Torschüsse München 2, Ingolstadt 15!!
München - Ingolstadt
14
Großchance für Wohlgemuth, der plötzlich frei vor Reich auftaucht. Mittlerweile könnte es locker auch schon 0:2 stehen. München ist inzwischen übrigens wieder komplett.
Bremerhaven - Wolfsburg
15
Ein Tor noch und die Pinguins ziehen am AEV vorbei.
München - Ingolstadt
13
Großchacne für D'Amigo, freigespielt am rechten Pfosten, Reich begräbt die Scheibe unter den Schonern.
Bremerhaven - Wolfsburg
13
Doppelschlag. Die Pinguins bekommen ein 2 auf 1, Quirk schießt aus dem rechten Bullykreis, nimmt seinen Rebound auf. Und den stopft er dann rein.
Bremerhaven - Wolfsburg
13
TOOR für die Pinguins
München - Ingolstadt
11
Erste Strafe der Partie. Die geht gegen München und Shugg, der wegen Beinstellens vom Eis muss.
Bremerhaven - Wolfsburg
11
Auch in Bremerhaven fällt das erste Tor. Feser wird von der rechten Bande links neben dem Slot freigespielt und schießt sofort. Die Defense der Grizzlys war nicht gut sortiert.
Bremerhaven - Wolfsburg
11
TOR für die Pinguins
München - Ingolstadt
7
Wow. Eiskalt. Elsner profitiert von einem Fehlpass und läuft plötzlich alleine auf das Tor zu, Reich hat keine Chance. Erinnern wir uns an den ersten Besuch des ERC in der letzten Saison in München. Auch damals stand beim ERC Reimer im Tor. Der ERC gewann 4:0. Das war eines von zwei Shutouts der gesamten Saison für den Meister.
München - Ingolstadt
7
TOR für den ERC
München - Ingolstadt
5
Daubner läuft gefährlich in den Slot und wartet auf das Zuspiel. Das kommt von der Blauen, bleibt aber hängen. Sonst wäre Daubner frei vor Reimer gewesen.
Bremerhaven - Wolfsburg
6
Anders sieht es in Bremerhaven aus. Dort geben die Grizzlys bisher den Ton an.
München - Ingolstadt
4
Kleines Slo von Olver, von der Grundlinie zieht er zum Tor, aber bringt am Ende keinen Abschluss an. Gute Chancen für beide Teams in der Anfangsphase.
Bremerhaven - Wolfsburg
4
Daniel Sparre mit einem Schuss aus dem linken Bullykreis. Die Scheibe prallt gefährlich in den Slot, aber den Nachschuss können die Pinguine verhindern. Den Rest macht Pöpperle.
München - Ingolstadt
2
Edwards schießt von der Blauen in die Bande, die Scheibe kommt gefährlich zurück, aber keiner interessiert sich weiter dafür.
Bremerhaven - Wolfsburg
2
Höhenleitner mit der ersten Chance für die Gäste, Pöpperle spielt von anfang an mit. Er hat die Scheibe.
München - Ingolstadt
1
Voakes mit der ersten Chance der Partie, hat viel Platz auf der linken Seite, zieht sogar noch zum Slot, aber der Schuss geht nicht durch.
München - Ingolstadt
1
Spielbeginn in München.
Bremerhaven - Wolfsburg
1
Das Spiel in Bremerhaven läuft.
 
 
Gleich gehts los.
München - Ingolstadt
 
München beginnt mit Kevin Reich, Konrad Abeltshauser, Andrew Bodnarchuk, Maxi Kastner, Frank Mauer und Mark Voakes. Die Schanzer mit Jochen Reimer, Sean Sullivan, Benedikt Kohl, Jerry D'Amigo, Thomas Greilinger und Brett Olson.
Bremerhaven - Wolfsburg
 
Starter: Bremerhaven mit Tomas Pöpperle, Maxime Fortunus, Michael Moore, Miha Verlic, Jan Urbas und Mark Zengerle. Wolfsburg mit Jerry Kuhn, Björn Krupp, Jermey Dehner, Sebastian Furchner, Brent Aubin und Gerrit Fauser.
München - Ingolstadt
 
München ohne Michi Wolf, Mads Christensen und Trevor Parkes. Sein letzter Einsatz zwischen den Pfosten war ein Horrortripp. Heute erhält Kevin Reich eine neue Chance. Ebenfalls einen Goaliewechsel nimmt der ERC vor. Jochen Reimer steht im Tor, es fehlen weiterhin Ryan Garbutt und Laurin Braun. Schiedsrichter sind der Schweizer Daniel Stricker und Markus Schütz (kein Schweizer).
Bremerhaven - Wolfsburg
 
Bei Bremerhaven fehlen Ross Mauermann, Dominik Uher und Tobi Kircher. Chad Nehring ist wieder zurück. Bei Wolfsburg sind Alexander Karachun, Marius Möchel und Kris Foucault nicht dabei. Elvis Melia und Christoffer Hurtik sind die Referees.
Straubing - Nürnberg
 
Abgeschlossen wird der neunte Spieltag mit einem weiteren Derby. Der Tabellendritte aus Straubing empfängt den Elften aus Nürnberg. Vor der Saison hätte man diese Platzierungen eigentlich eher umgekehrt erwarten. Aber die neuen Straubinger funktionieren, die Franken kommen durch die zahlreichen Verletzungen nicht richtig in Tritt. Straubing startete mit einem Sieg in Krefeld ins Wochenende, es war bereits der vierte am Stück. Nürnberg hat die letzten drei Spiele verloren und hat in dieser Saison auswärts noch nicht gewonnen. Letzte Saison gewann Nürnberg alle vier Spiele gegen die Tigers.
Iserlohn - Augsburg
 
Auswärts verlieren die Roosters alles, zu Hause gewinnen sie alles. Und jetzt steht das fünfte Heimspiel an. Das gibts gegen den AEV, der am Freitag mit einem hochverdienten 3:1 in Ingolstadt überraschte. Andererseits war das bereits der dritte Auswärtssieg der Panther nach Siegen in Köln und Schwenningen. Für den AEV ist es das vierte Auswärtsspiel von fünf in Folge. Als nächstes müssen sie nach Straubing. Bilanz der letzten Saison: 3:1 für die Roosters, die dabei auch beide Heimspiele gewannen.
Köln - Schwenningen
 
Gegen die Oilers haben sich die Haie den nötigen Schwung geholt, gegen die Ice Tigers haben sie es in ihrem bisher besten Saisonspiel durchgezogen. Ist jetzt der Groschen bei der Truppe von Peter Draisaitl gefallen? Dann muss gegen die bisher schwächste Mannschaft der DEL unbedingt der nächste Dreier her. Zu Hause haben sich die Haie bisher noch nicht mit Ruhm bekleckert, drei der vier Spiele haben sie hier verloren. Die Wild Wings haben ihre letzten sieben Spiele verloren, dabei insgesamt drei Tore geschossen. Auswärts sind die Schwarzwälder noch ohne Punnkt. Bilanz der letzten Saison: 2:2.
Düsseldorf - Krefeld
 
Für zwei Verlierer vom Freitag geht es heute darum, irgendwie das Wochenende noch zu retten. Für die DEG war es die erste Saisonniederlage überhaupt, eine Zehntelsekunde war der Schlussabschnitt zu kurz, um sich gegen Wolfsburg nicht doch noch in die Verlängerung zu retten. Die schaffte dagegen der KEV, trotz eines zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand gegen Straubing. Krefeld hat fünf Spiele in Folge gepunktet, die DEG hat bisher alle Heimspiele gewonnen. Bilanz der letzten Saison: 2:2.
Berlin - Mannheim
 
Die Adler sind das letzte Team in der DEL, das aus jeder Begegnung mindestens einen Zähler mitnehmen konnte. Am Freitag reichte dieser Punkt, um zur DEG aufzuschließen. Beim Rekordmeister will man nun die Tabellenführung gewinnen. Auswärts kommen die Adler bisher auf zwei Siege und eine Niederlage nach Verlängerung. Die Eisbären hätten sich am Freitag an den Wild Wings fast die Zähne ausgebissen, sicherten sich den Extrapunkt erst nach Penaltyschießen. Nach zwei Pleiten auswärts war das immerhin mal wieder ein Sieg. Zu Hause haben die Eisbären ihre letzten beiden Spiele gewonnen. Bilanz der letzten Saison: 2:2.
Bremerhaven - Wolfsburg
 
Beide Teams sind nicht gut in die Saison gestartet. Bremerhaven hat sich zuletzt ein bisschen berappelt mit zwei Heimsiegen, am Freitag gab es jedoch eine Niederlage in Iserlohn. Die Grizzlys beendeten gleichzeitig eine Niederlagenserie von sechs Spielen. Dabei konnte man immerhin dem Tabellenführer seine erste Saisonniederlage zufügen. Den Grizzlys gelangen erstmals in dieser Saison mehr als drei Tore. Bilanz der letzten Saison: 3:1 für Bremerhaven. Die Pinguins gewannen beide Heimspiele.
München - Ingolstadt
 
Mit zwei Derbys steigen wir in den Spieltag ein. Eines im Norden, und in München ist der ERC zu Gast. Der Meister hat eine hauchdünne Chance, aus dem Spieltag als Tabellenführer hervorzugehen, ist aber natürlich abhängig von den Ergebnissen der Adler, Tigers und der DEG. Die Münchner haben die letzten drei Spiele gewonnen und stiegen ins Wochenende mit einem Sieg in Mannheim nach Penaltyschießen ein. Der ERC kassierte am Freitag seine erste Heimniederlage beim 1:3 gegen den AEV. In der letzten Saison blieb das Duell ausgeglichen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 9. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
Mannheim
19
14
5
30
46
2
München
19
14
5
17
40
3
Düsseldorf
19
13
6
21
38
4
Ingolstadt
19
13
6
20
36
5
Augsburg
20
11
9
2
34
6
Berlin
19
11
8
1
30
7
Köln
20
9
11
-1
29
8
Bremerhv.
19
10
9
-3
28
9
Straubing
20
9
11
-7
28
10
Krefeld
19
10
9
-5
27
11
Iserlohn
19
7
12
-9
22
12
Nürnberg
20
6
14
-5
19
13
Wolfsburg
19
4
15
-31
16
14
SERC
19
4
15
-30
12